Euro Hotelmanagement

Karriere im Hotelmanagement

Die zweijährige Ausbildung zur Staatlich geprüften Fachfrau für Euro-Hotelmanagement zum Staatlich geprüften Fachmann für Euro-Hotelmanagement ist eine Alternative zu den kostenpflichtigen Studiengängen Hotelmanagement. Diese Ausbildung für Studienberechtigte verbindet kaufmännische, fremdsprachliche und fachpraktische Kompetenzen für die Übernahme mittlerer Führungsaufgaben in Hotelbetrieben. Ihre Zielsetzung ist es, Hoteldirektorin bzw. Hoteldirektor zu werden.

Ihre langfristige Zielsetzung ist es, die Leitung eines Hotelbetriebs zu übernehmen.

Die Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz bietet Ihnen eine kaufmännische, fachpraktische und fremdsprachliche Ausbildung, damit Sie nach mehrjähriger Berufspraxis in Führungspositionen die Leitung eines Hotelbetriebs übernehmen können. Studieninteressierte erwerben mit dem Abschlusszeugnis die Anrechnung auf ein verkürztes Top-Up-Studium Hotelmanagement.

Die Ausbildung erfolgt in der Kombination von Pflicht- und Wahlpflichtfächern. Die Pflichtfächer sind für alle Teilnehmer gleich. Sie entscheiden sich in beiden Jahren für neun Wochenstunden aus den angebotenen Wahlpflichtfächern. Im zweiten Jahr treffen Sie Ihre individuelle Auswahl der vier Prüfungsfächer in der Abschlussprüfung. 

Auch das Praktikumshotel, ob in Deutschland oder weltweit, schlagen Sie selbst vor und treffen mit dem Hotel eine Auswahl der  Lerngebiete.  Sie können die 20 Praktikumswochen auch auf zwei Hotelbetriebe in zwei Ländern verteilen. Bei der Auswahl von Hotelbetrieben profitieren Sie von der 20-jährigen Erfahrung unserer Berufsfachschule in der Betreuung von Hotelpraktika. Auslandsaufenthalte in Europa werden seit dem Jahr 2008 umfangreich gefördert aus dem Mobilitätsprogramm Erasmus+.

Ausbildung im 1. Jahr

Pflichtfächer (29 Wochenstunden)
· Wirtschaftsrecht 4) 5) (2 h)
· Marketing (1 h)
· Finanzwirtschaft/Steuern 4) 5) (3 h)
· Buchführung und Abschluss 4) 5) (3 h)
· Kosten- und Leistungsrechnung (1 h)
· Hotelorganisation 4) 5) (2 h)
· Personalwesen mit Arbeitsrecht 4) 5) (2 h)
· Informationsverarbeitung mit Branchensoftware (1 h)
· Lebensmitteltechnologie und Hygiene (2 h)
· Eventmanagement (1 h)
· Fachpraxis Küche, Restaurant, Hotel 2) (5 h)
· Englisch 4) 5) (3 h)
· Französisch 4) 5) (3 h)

Wahlpflichtfächer (mind. 9 Wochenstunden)
· Spanisch 4) 5) (3 h)
· Business Englisch (2 h)
· Kommunikation (2 h)
· Tourismus 4) 5) (2 h)
· Berufs- und Arbeitspädagogik (2 h)
· Catering (1 h)
· Controlling (1 h)
· Qualitätsmanagement (1 h)
· Wellnessmanagement (1 h)

1) Das Hotelpraktikum ist eine Zulassungsvoraussetzung für die praktische Abschlussprüfung.
2) Die praktische Abschlussprüfung ist im Pflichtfach Fachpraxis Küche, Restaurant, Hotel abzulegen.
3) Die Schüler wählen Fächer im vorgeschriebenen Umfang aus den von der Schule im Rahmen des Budgets angebotenen Wahlpflichtfächern.
4) Mögliche Fächer der schriftlichen Abschlussprüfung. Die schriftliche Abschlussprüfung umfasst eine Fremdsprache und drei weitere Prüfungsfächer.
5) Die Summe der Wochenstunden für die vier gewählten Fächer der schriftlichen Abschlussprüfung beträgt mindestens zehn.

Ausbildung im 2. Jahr

Pflichtfächer (29 Wochenstunden)
· Wirtschaftsrecht 4) 5) (2 h)
· Marketing (1 h)
· Finanzwirtschaft/Steuern 4) 5) (3 h)
· Buchführung und Abschluss 4) 5) (3 h)
· Kosten- und Leistungsrechnung (1 h)
· Hotelorganisation 4) 5) (2 h)
· Personalwesen mit Arbeitsrecht 4) 5) (2 h)
· Informationsverarbeitung mit Branchensoftware (1 h)
· Lebensmitteltechnologie und Hygiene (2 h)
· Eventmanagement (1 h)
· Fachpraxis Küche, Restaurant, Hotel 2) (5 h)
· Englisch 4) 5) (3 h)
· Französisch 4) 5) (3 h)

Wahlpflichtfächer (mind. 9 Wochenstunden)
· Spanisch 4) 5) (3 h)
· Business Englisch (2 h)
· Interkulturelle Kommunikation (2 h)
· Tourismus 4) 5) (2 h)
· Catering (1 h)
· Controlling (1 h)
· Qualitätsmanagement (1 h)
· Wellnessmanagement (1 h)

Hotelpraktikum (mind. 20 Wochen)

Individuelle Wahl der Prüfungsfächer in der Abschlussprüfung.

Die Regelungen der Berufsfachschulordnung gelten in beiden Schuljahren.

Erasmus+

Im 3. Halbjahr lernen Sie in den von Ihnen selbst ausgewählten Hotelbetrieben hoher und höchster Kategorien. Bei einem längerfristigen Aufenthalt von 20 Wochen werden Ihnen verantwortungsvolle Aufgabenstellungen übertragen. Wir empfehlen Ihnen einen Ausbildungsabschnitt als Hotelpraktikum im europäischen und weltweiten Ausland zu leisten. Auslandsaufenthalte sind in der Hotelbranche ein Vorteil bei Bewerbungen und ein anerkannter Karrierebaustein.

Die Auslandspraktika an der Berufsfachschule werden seit dem Jahr 2008 durchgehend gefördert aus den europäischen Mobilitätsprogrammen Leonardo da Vinci und Erasmus+. Mit der Partnerschule HECANSA bieten wir Ihnen einen dreiwöchigen Intensivsprachkurs Spanisch auf Teneriffa oder Gran Canaria an. Die HECANSA ist auch bei der Auswahl erstklassiger Hotels für ein Hotelpraktikum auf Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote behilflich.

Studienmöglichkeiten

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz können Sie in einem zeitlich verkürzten Top-Up-Studium in zwei oder drei Semestern Ihren Bachelor-Abschluss im Studiengang Hotelmanagement erreichen. Agreements haben wir seit dem Jahr 2011 mit der Stenden University, der IUBH Bad Honnef - Bonn und der Johnson & Wales University getroffen.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz können bereits während ihrer Ausbildungszeit an der Berufsfachschule den berufsbegleitenden Studiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden aufnehmen.

Zusatzqualifikationen

Die Berufsfachschule bietet Ihnen in der zweijährigen Ausbildung ein umfangreiches Angebot an Zusatzqualifikationen, das von den Teilnehmern in jedem Jahr sehr gut in Anspruch genommen wird.

 

 


·
Erwerb der Ausbildereignungsprüfung (IHK Bayreuth)
· Fremdsprachenzertifikat English for Business (IHK London)
· Fremdsprachenzertifikat Französisch (IHK Paris)
· Diploma de Español (Instituto Cervantes)
· Qualitäts-Coach (Service Qualitiät Deutschland in Bayern)
· Anerkannter Berater für deutschen Wein (Deutsches Wein Institut)

Die Ausbildereignungsprüfung (AEVO) wird grundsätzlich von allen Berufsfachschülern erworben. Die Ausbildereignungsprüfung wird nach dem Unterricht im Wahlpflichtfach Berufs- und Arbeitspädagogik vor der IHK Bayreuth für Oberfranken abgelegt. Die Prüfungskosten dafür betragen nur 150 €.

Die Prüfungsgebühren für die Fremdsprachenzertifikate liegen zwischen 60 € und 150 €. Die Brancheninitiative Servicequalität Deutschland in Bayern führt seit April 2010 in jedem Jahr an der Berufsfachschule in Pegnitz das Seminar zum Service Coach durch. Die Teilnahmegebühren liegen, abhängig von der Teilnehmerzahl, zwischen 120 € und 150 €.

Kompetenzen der Absolventen

Der Ausbildungsabschluss zur Staatlich geprüften Fachfrau für Euro-Hotelmanagement / zum Staatlich geprüften Fachmann für Euro-Hotelmanagement ist im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) und Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) dem Niveau 4 zugeordnet.

Die erfolgreichen Absolventen der Berufsfachschule
· verfügen über eine fundierte betriebswirtschaftliche und rechtliche Ausbildung in  Hotellerie und Gastronomie
· haben alle wichtigen fachpraktischen Fertigkeiten in Küche, Restaurant und Hotelbereich erlernt
· haben ein 20-wöchiges Hotelpraktikum in nationalen und internationalen Hotelbetrieben geleistet
· sprechen zwei oder mehr vertieft erlernte Fremdsprachen
· haben fremdsprachliche Zusatzqualifikationen auf höchstem europäischen Niveau (B2/C1) erworben
· sind nach erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildereignungsprüfung (IHK) berechtigt, betrieblich auszubilden
· arbeiten im Marketing und Verkauf von Hotelleistungen, führen und motivieren Mitarbeiter, sind tätig im administrativen Bereich.