Ausbildungskosten BFS

Schulgeldfreie Ausbildung · Ausbildungsförderung · Erasmus+ 

Der Landkreis Bayreuth hat 1997 mit der Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz das erste Ausbildungsangebot für Studienberechtigte in der Hotelbranche in Bayern eingerichtet. Die Ausbildung an der kommunalen Berufsfachschule ist deshalb schulgeldfrei und ohne Studiengebühren.

Der Besuch der Berufsfachschule und das empfohlene Auslandspraktikum sind förderungsfähig nach dem BAföG. Sie tragen lediglich die Kosten für Unterrichtsmaterialien, Bücher und Berufskleidung, insgesamt ca. 660 €.

Ausbildungskosten 1. Jahr 2. Jahr
Materialien 150 € 100 €
Bücher 160 € 25 €
Berufskleidung 125 €

Die Kosten für Studienfahrten, Exkursionen und Prüfungen für Zusatzqualifikationen werden von den Teilnehmern selbst finanziert. Die Kosten der privaten Lebensführung sind in Pegnitz sehr günstig. Der Besuch der Berufsfachschule ist nicht an die Unterbringung in einem Wohnheim gebunden. Eine Liste maklerfreier privater Mietangebote in der Schulstadt Pegnitz erhalten Sie per Email info@hotelfachschule-pegnitz.de.

Die Auslandspraktika an der Berufsfachschule werden seit dem Jahr 2008 durchgehend gefördert aus den europäischen Mobilitätsprogrammen Leonardo da Vinci und Erasmus+. Unsere Berufsfachschule ist eine der am besten geförderten Schulen aus diesen Programmen in Deutschland. Zur Präsentation der Lernerfahrungen im Ausland am 19.01.2016 durften sich die Berufsfachschüler über die erreichte Fördersumme von mehr als 500.000 Euro seit dem ersten Projekt im Jahr 2008 freuen.

Die Berufsfachschule wurde am 04.10.2016 durch Klaus Fahle, Leiter der Nationalen Agentur Bildung für Europa, mit der Erasmus+ Charta 2016 ausgezeichnet.                                   E+ Charta-Verleihung-2016-10-04n1

Verleihung der Erasmus+ Charta am 04.10.2016 durch Klaus Fahle, Leiter der Nationalen Agentur Bildung für Europa © Fotostudio Heupel, Bonn.

Mit der Erasmus+ Charta 2016 ist die Finanzierung der Auslandspraktika bis zum Jahr 2020, Laufzeit bis Juni 2022 verbunden. Die Förderung der Hotelpraktika im Ausland bemisst sich nach der Aufenthaltsdauer und dem Zielland. Die Berufsfachschüler wählen Ihre Zielländer und Hotelbetriebe individuell aus. Seit dem Jahr 2008 haben sich 76 % aller Absolventen für ein gefördertes Praktikum in Europa entschieden. Die am häufigsten besuchten Zielländer waren aufgrund der fremdsprachlichen Ausbildung an der Berufsfachschule Spanien, Frankreich, United Kingdom, Irland und Italien.

Print2015_08-Erasmus+-VET-webbanner-transparentblue